Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/youtubegedanken

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Komische Phase zur Zeit

Lange nichts mehr gepostet. Liegt zum Teil daran, dass ich in letzter Zeit vergleichsweise wenig auf YouTube unterwegs war. Was wiederum daran liegt, dass ich gerade superviel für mein Studium zu tun habe. Gerade dann fällt es mir eigentlich superschwer, nicht mal hier und da eine Stunde auf YouTube zu verschwenden, aber irgendwie bin ich momentan erstaunlich diszipliniert. Ich habe allerdings auch das Gefühl, dass die deutsche YouTube-Szene gerade ziemlich inaktiv ist. Oder jedenfalls der Ausschnitt aus der deutschen YouTube-Szene, den ich verfolge. Einige haben lange keine Videos mehr gemacht, wobei die Gründe dafür nicht immer bekannt sind, andere laden unregelmäßiger hoch als noch vor einigen Wochen oder Monaten. Ist mir ziemlich egal, ich bin ja, wie man hier vielleicht schon mitbekommen hat, starker Verfechter der Theorie (falls man das Theorie nennen kann, ich glaube eher nicht), dass jeder YouTuber tun und lassen soll, was er möchte und zwar so oft und so regelmäßig, wie es ihm passt.

Zum anderen habe ich in der letzten Zeit die britische Szene etwas stärker verfolgt und einige neue Kanäle entdeckt, die ich schon nach kurzer Zeit nicht mehr missen will. Aber ich habe immer das Gefühl, darüber nicht wirklich etwas schreiben zu können, weil ich mich erstens nicht besonders gut auskenne und zweitens überhaupt nicht mitbekomme, wie die Gesellschaft im Vereinigten Königreich auf YouTube reagiert, sprich, wie die Zielgruppen aussehen, welchen Stellenwert YouTube im Gesamten und einige Personen im Speziellen haben, inwieweit ein Starkult um YouTuber betrieben wird und so weiter. Klar, ansatzweise bekommt man das schon mit, aber ich denke, es ist schon ein Unterschied, ob man in dem betreffenden Land lebt oder nicht.

Auch auf Twitter war ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr (ich nutze Twitter so gut wie ausschließlich, um bestimmten YouTubern zu folgen). Irgendwie war ich genervt von der Masse an Tweets, die da täglich kommen. Natürlich bin ich nicht gezwungen, das zu lesen und reagieren muss ich erst recht nicht. Aber eine Zeit lang hatte ich echt das Bedürfnis, ständig nachzusehen, was es Neues gibt und möglichst viele Tweets zu favorisieren. Seit ich damit aufgehört habe, fehlt mir nichts, im Gegenteil, ich habe das Gefühl, weniger Zeit zu verschwenden. Zudem haben mehrere deutsche YouTuber in letzter Zeit geäußert, dass sie selbst genervt sind von Twitter, weil unüberlegte, schlecht formulierte Tweets leicht zu Streit führen können oder zumindest bei den Zuschauern so ankommen, als läge Streit in der Luft. Außerdem wird Twitter viel zu viel zu Werbezwecken genutzt. Ich brauche keine Tweets, die mir sagen: Wir haben ein neues Video gemacht. Das sehe ich auf YouTube. Und ich gehöre sowieso nicht zu den Leuten, die sich ein Video sofort nach dem Upload ansehen und dann am besten noch einen "Erster!"-Kommentar schreiben. Ich habe mir vorgenommen, mal auszumisten, was die Leute angeht, denen ich auf Twitter folge, damit das Ganze überschaubar bleibt und ich mal wieder Lust bekomme, dieses Soziale Medium zu nutzen. Mal gucken. Insgesamt habe ich auch auf Twitter im Moment mehr Spaß an der englischsprachigen, hauptsächlich britischen YouTube-Szene.

Was das deutsche YouTube angeht, gibt es eine ganze Reihe von Themen, über die ich schreiben will, aber ich komme im Moment einfach nicht dazu. Nicht nur, weil ich es mir wegen des Studiums quasi selbst verbiete, sondern auch, weil ich irgendwie keine Motivation finde, mich so richtig mit einem Thema zu beschäftigen. Außerdem greifen so viele der Themen in gewissem Sinne ineinander und ich weiß nicht recht, wo ich anfangen soll und was wirklich zusammengehört. Aber ich denke, das legt sich, wenn ich ab nächsten Monat endlich wieder mehr Zeit habe. Zeit, um Videos zu schauen und Zeit, um was zu schreiben.

Auf jeden Fall bleibt es weiter spannend, die Szene zu beobachten, und sei es momentan auch nur oberflächlich. Die Statistik sagt, dass bei vielen Kanälen, die ich abonniert habe, der Zuwachs an neuen Abonnenten sinkt, einige verlieren sogar Abonnenten. Man kann sich fragen, ob das der Anfang vom Ende ist, für Einzelne oder gar insgesamt. Aber das lässt sich nicht beantworten, weil in der Entwicklung jedes einzelnen Kanals so viele verschiedene Faktoren eine Rolle spielen. Alles sehr individuell. Aber jedenfalls gab es einige recht grundlegende Veränderungen in der letzten Zeit, von denen ich viele sehr begrüße. Um nur zwei Beispiele zu nennen: Taddls und Ardys sehr ehrliches Video zu verschiedenen YouTube-Themen plus die Löschung ihrer alten Videos und die Entscheidung von FloVloggt, in Zukunft eine etwas andere Art von Videos zu machen. Gefällt mir beides sehr, sehr gut und ich werde bestimmt an der ein oder anderen Stelle in zukünftigen Posts nochmal darauf eingehen (insbesondere auf die Ardy-Taddl-Geschichte). Wann auch immer. Wie auch immer. Stay tuned (wobei es wirklich ziemlich lächerlich ist, das zu schreiben, das liest doch hier eh keiner. Aber gut. Dann richtet sich das eben nur an mich selbst.)
21.3.15 11:51
 
Letzte Einträge: Nichts hinzuzufügen


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung